GI-LogoLogo Arbeitskreis Umweltinformationssysteme

Arbeitskreis Umweltinformationssysteme

der GI-Fachgruppe 4.6.1
Umweltinformatik der
Gesellschaft für Informatik e.V.

Aktuelle Workshop-Infos im Überblick

Der Arbeitskreis „Umweltdatenbanken“ wurde 2007 umbenannt in Arbeitskreis "Umweltinformationssysteme (UIS)".

 

UIS 2016 "Umweltbeobachtung - Nah und Fern": am 02./03. Juni 2016 an der HTWK Leipzig


Fachausschuss "Informatik im Umweltschutz":


Bitte besuchen Sie auch

Materialien zu den Workshops der letzten Jahre

Workshop 2015 an der Universität Kassel (07./08. Mai 2015)

Workshop 2014 an der Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft (HsKA) (22./23. Mai 2014)

Workshop 2013 an der Hoschule für Technik und Wirtschaft in Berlin (23./24. Mai 2013)

Workshop 2012 bei T-Systems Multimedia Solutions GmbH in Dresden (03./04. Mai 2012)

Workshop 2011 im Zentrum für Maritime Forschung in Elsfleth (26./27. Mai 2011 )

 

Workshop 2010 im Umweltforschungszentrum (UFZ) in Leipzig (27. und 28. Mai 2010)

 

Workshop 2009 im Bayerischen Landesamt für Umwelt in Hof/ Saale (4. und 5. Juni 2009)

 

Workshop 2008 beim UBA in Dessau-Roßlau
(05./06. Juni 2008)

 

Workshop 2007 in Hamburg
(21./22. Mai 2007)

 

Workshop 2006 in Höxter
(15./16. Mai 2006)

 

Workshop 2005 in Hannover
(06./07. Juni 2005)

Workshop 2004 in Darmstadt
(17./18. Mai 2004)

Workshop 2003 in Berlin
(19./20. Mai 2003)

Workshop 2002 in Ilmenau
(13./14. Juni 2002)

Workshop 2001 in Jena
(07./08. Juni 2001)

Workshop 2000 in Tönning
(11./12. Mai 2000)

Thematik des Arbeitskreises

Zur Beantwortung zahlreicher Fragestellungen in behördlichen, betrieblichen und wissenschaftlichen Umweltinformationssystemen sind umfangreiche Datenbestände erforderlich. Diese weisen in der Regel einen räumlichen, zeitlichen und fachlichen Bezug auf. Im einfachsten Fall werden sämtliche zur Beantwortung einer Fragestellung relevanten Daten einheitlich in einem Datenbanksystem verwaltet, häufig sind jedoch Informationen aus mehreren Quellen miteinander zu verknüpfen und mit weiteren Methoden zu bearbeiten. Vor diesem Hintergrund ergeben sich für Umweltdatenbanken und damit zugleich auch für den Arbeitskreis Umweltdatenbanken zwei Themenkomplexe:

  • Durch welche Techniken und Methoden sind Umweltdaten in einzelnen Datenbanksystemen adäquat zu unterstützen?
  • Wie ist das Zusammenspiel unterschiedlicher Umweltdatenbanken zur Beantwortung weitergehender Fragestellungen zu organisieren?

Neben diesen eher technisch orientierten Fragestellungen stellt das erforderliche Zusammenwirken unterschiedlicher Fachdisziplinen bei differenzierten Organisationsstrukturen eine weitere wesentliche  Herausforderung dar.

Schwerpunkte und Ziele des Arbeitskreises

Der 1988 gegründete Arbeitskreis befaßt sich daher mit denjenigen Methoden und Techniken bei Entwicklung, Aufbau und Einsatz von Datenbanken, die zur Lösung der genannten Fragestellungen beitragen. Wesentliche Ziele sind die

  • Entwicklung und Erprobung innovativer Konzepte in den genannten Bereichen sowie
  • der Erfahrungsaustausch zwischen den Beteiligten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung.

Auch aufgrund der rasaten Entwicklung von Web-Technologien wenig verwunderlich, hat sich dabei in jüngster Zeit der Schwerpunkt auf den zweiten Themenkomplex, d.h. in Richtung auf den Einsatz von Datenbanken in verteilten Umgebungen, verlagert. Ein weiterer wesentlicher Schwerpunkt der letzten Jahre, mit dem neben dem technischen zugleich auch das inhaltliche Zusammenspiel zwischen Fachdisziplinen adressiert wird, sind schließlich Metadaten und Metainformationssysteme zum Auffinden sowie zur Bewertung von Datenbeständen und weiteren Informationen.

Aktuelle Themen des Arbeitskreises sind u.a.:

  • Objektorientierte Analyse und Modellierung von (Umwelt-) Daten, Funktionen und Prozessen
  • Meta-Informationssysteme und deren Realisierung
  • Datenbanken und Umweltinformationssysteme im Web (Internet, Intranet, Extranet)
  • Zusammenspiel von Datenbanken und weiteren UIS-Komponenten und Methoden wie Geoinformationssysteme
  • Erweiterte relationale Datenbanksysteme in der Anwendung
  • Formalisierung von Syntax, Semantik und Pragmatik
  • Exemplarische Behandlung von Komplexverfahren (z.B. Umweltdatenkataloge, Bodeninformationssysteme, Chemische Datenbanken, Umweltprobenbank, Ökosystemforschung)

Mailingliste

Die Mailingliste des Arbeitskreises wird zur Zeit überarbeitet und in Kürze unter neuer Adresse wieder bereitgestellt.

Nur Mitglieder der Liste können Nachrichten an die Liste senden.

Ansprechpartner bei Fragen zur Mailingliste ist Friedel Hosenfeld.

Weitere Informationen zu vergangenen Workshops und Arbeitskreistreffen

Der Arbeitskreis führt jährlich einen Workshop bzw. ein Arbeitskreistreffen durch:


Aktuelles:

Workshop 2016:

02./03. Juni 2016 an der HTWK Leipzig

Call for Papers:

Verantwortung Organisation:

Themen

In diesem Jahr wollen wir UIS-Themen unter folgendem Motto diskutieren:
"Umweltbeobachtung - Nah und Fern".
Vorstellungen von UIS Konzepten, IT-Anwendungen und Fachverfahren sind erwünscht.

Neben Beiträgen zu Entwicklungen konkreter Systeme im UIS-Umfeld sind folgende Themen anvisiert:

  • Datenerzeugung:
    • Crowdsourcing, Fernerkundung, moderne in-situ Sensorik, Social Web, Drohnen und UAV zur Umweltbeobachtung.
  • Datenintegration und -management:
    • Big Data, Smart Data, Cloud-Technologien
    • UIS in der Cloud
  • Datenverteilung und -nutzung:
    • Mobile Anwendungen im Umweltbereich
  • Visualisierung von Umweltdaten:
    • Augmented & Virtual Reality, Tangible User Interfaces, etc.
  • Big Data und Fernerkundungsdaten im Krisen- und Notfallmanagement
    • Nutzung von Fernerkundungsdaten, insbesondere durch Copernicus-Services
    • Resilienz (Aufbau von Widerstandsfähigkeit und Erneuerungsfähigkeit)
  • Umweltbildung mit neuen Medien
  • Umwelt-Fachthemen:
    • Aktuelle Anforderungen, Berichtspflichten und thematische Trends, wie z.B.
    • FFH,
    • INSPIRE,
    • Energie,
    • Biodiversität,
    • integriertes Wasserressourcenmanagement,
    • integriertes Küstenzonenmanagement,
    • nachhaltiges Landmanagement,
    • nachhaltiges Hochwassermanagement, ...

Praktische Exkursion:

    • Exkursion “Führung Leipziger Auwald”, siehe Programm

Anreise:

HTWK , HTWK Leipzig - Geutebrück-Bau Raum 238 und 239
Karl-Liebknecht-Straße 132
04277 Leipzig

Gebäudeübersicht Campus

Programm:

Beiträge 2016:

Günstige Bahn-Anreise für GI-Mitglieder:

Falls Ihre Fahrkarten bei der Bahn teurer als 99€ würden und Sie GI-Mitglied sind, denken Sie an Ihre Vorteilsangebote bei der Bahn. GI-Mitglieder können die Bahn-Anreise für 99 € (Hin- und Rückfahrt) erhalten:
Nähere Infos unter
http://www.gi.de/service/unsere-angebote-und-ihre-vorteile/fuer-ordentliche-mitglieder.html.

Die Buchung erfolgt per Anruf unter 49(0)180631 11 53, Stichwort GI.
Die Fahrscheine bekommt man als PDF-Datei per E-Mail.
Die Buchung muss mindestens drei Tage im voraus erfolgen, am besten aber sobald wie möglich, da nur ein begrenztes Kontingent zur Verfügung steht und man ggf. auf Alternativ-Verbindungen ausweichen muss.

 


Literatur


nachgereichter Langbeitrag "Digitale Biodiversitätsatlanten – Tools zur Unterstützung regionaler und internationaler Expertennetzwerke für die Erfassung und Bewertung biologischer Diversität"
Autoren: Heiko Brunken, Carl-Heinz Genzel, Heide-Rose Vatterrott, Martin Winkler (Hochschule Bremen)

 

 

 

 

 

 

 

Sprecher des Arbeitskreises

Dipl.-Ing. Ulrike Freitag
Logo Condat AG Berlin

Dipl.-Inform. Friedel Hosenfeld

Condat AG

DigSyLand - Institut für Digitale Systemanalyse und Landschaftsdiagnose

Alt Moabit 91d

Zum Dorfteich 6

D-10559 Berlin

D-24975 Husby

Tel.: +49 - 30 - 3949 - 0 / 1222, 
Fax: +49 - 30 - 3949 1300

Tel.: +49 - 4602 - 95 77 53
Fax: +49 - 321 - 21 19 1675


Anregungen und Kommentare zu dieser Web-Site
bitte an Friedel Hosenfeld oder Ulrike Freitag

letzte Änderung: 13.06.2016, 18:00 Uhr